post

Videospielsucht ist eine echte psychische Erkrankung

Was ist Videospielsucht?

Videospielsucht ist eine echte psychische Erkrankung, die Millionen von Menschen
auf der ganzen Welt betrifft.

Die Weltgesundheitsorganisation erkennt sie in ihrer Internationalen Klassifikation
der Krankheiten (ICD-11) als „ein Muster von anhaltendem oder wiederkehrendem
Spielverhalten, das online oder offline sein kann, manifestiert sich durch eine
beeinträchtigte Kontrolle über das Spiel, eine zunehmende Priorität, die dem Spiel
in dem Maße eingeräumt wird, in dem das Spiel Vorrang vor anderen Lebensinteressen
und täglichen Aktivitäten hat, und die Fortsetzung oder Eskalation des Spiels trotz
des Auftretens negativer Folgen“.

Obwohl Milliarden von Menschen Videospiele spielen, haben die meisten von ihnen
keine Sucht, und die Weltgesundheitsorganisation schätzt die Zahl derer, die mit
einer Sucht kämpfen, auf 3-4%. Der Unterschied zwischen einem gesunden Spaßspiel-
Hobby und einer Sucht ist der negative Einfluss, den die Aktivität in deinem Leben
hat.

Typischerweise hat ein Süchtiger einen Schweregrad, der zu „erheblichen
Beeinträchtigungen in persönlichen, familiären, sozialen, schulischen, beruflichen
oder anderen wichtigen Funktionsbereichen“ führt, und das Muster des
Spielverhaltens ist „normalerweise über einen Zeitraum von mindestens 12 Monaten
erkennbar, damit eine Diagnose gestellt werden kann, obwohl die erforderliche Dauer
verkürzt werden kann, wenn alle diagnostischen Anforderungen erfüllt und die
Symptome schwerwiegend sind“.

Was verursacht die Abhängigkeit vom Videospiel?

Videospiele sind bewusst mit modernster Verhaltenspsychologie konzipiert, um dich
süchtig zu machen. Spiele sind immersive Erfahrungen, die Ihnen eine hohe Menge an
Dopamin liefern, und eine Überbeanspruchung dieser Stimulationsstufe kann
strukturelle Veränderungen in Ihrem Gehirn verursachen.

Ihr beginnt, in einer Welt zu leben, in der ihr eine sofortige Befriedigung
erwartet. Spiele sind so fesselnd, dass es einfach ist, stundenlang zu spielen,
ohne zu merken, dass eine Minute vergangen ist. Sie ermöglichen es dir, zu
entkommen und messbare Fortschritte zu sehen. Sie sind sozial und schaffen eine
Umgebung, in der Sie sich sicher und unter Kontrolle fühlen.

Spieleentwickler setzen auch manipulative Spieledesignfunktionen wie In-App-Käufe,
Mikrotransaktionen und Beuteboxen ein, die von einigen Regierungen für illegal
erklärt wurden – weil sie eine Form des Glücksspiels sind. Videospielsucht
existiert, weil Spieleunternehmen Milliarden-Dollar-Industrien sind und je mehr
Menschen sie an Spiele gebunden haben, desto mehr Geld verdienen sie.

Was sind die Zeichen der Videospielsucht?

Die American Psychiatric Association hat neun Warnzeichen identifiziert, auf die
man achten muss, wenn es um die Abhängigkeit von Videospielen geht. Obwohl diese
hilfreich sein können, um die Schwere der eigenen Situation besser zu verstehen,
ist es wichtig, immer den Rat eines Profis einzuholen.

Beschäftigung mit Videospielen. Der Einzelne denkt über frühere Spielaktivitäten
nach oder nimmt das nächste Spiel vorweg; das Spielen wird zur dominanten Aktivität
im täglichen Leben.

Auszahlungssymptome, wenn das Spielen weggenommen wird. Diese Symptome werden
typischerweise als Reizbarkeit, Angst, Langeweile, Verlangen oder Traurigkeit
beschrieben. Die Syntome sind der klassische Spielsuch sehr ähnlich weiss casinovergleich.eu.

Toleranz – die Notwendigkeit, immer mehr Zeit mit Videospielen zu verbringen. Dies
kann durch die Notwendigkeit motiviert sein, immer komplexere, zeitaufwändigere
oder schwierigere Ziele zu erreichen, um Zufriedenheit zu erreichen und/oder die Erfolglose Versuche,

die Teilnahme an Videospielen zu kontrollieren.

Angst vor dem Verpassen zu verringern.

Verlust der Interessen an früheren Hobbys und Unterhaltung durch und mit Ausnahme
von Videospielen.

Anhaltende übermäßige Nutzung von Spielen trotz Kenntnis psychosozialer Probleme.
Der Einzelne spielt trotz negativer Auswirkungen weiter.

Hat Familienmitglieder, Therapeuten oder andere über ihr Spiel getäuscht.

Nutzung von Videospielen zur Flucht oder Linderung einer negativen Stimmung (z.B.
Gefühle von Hilflosigkeit, Schuldgefühlen, Angst).

Hat eine bedeutende Beziehung, einen Job, eine Ausbildung oder eine
Karrieremöglichkeit aufgrund der Teilnahme an Videospielen gefährdet oder verloren.
Wenn Sie fünf (oder mehr) der folgenden Warnzeichen in einem Zeitraum von 12
Monaten treffen, können Sie eine Sucht haben und sollten sofort einen Fachmann
aufsuchen.

Auswirkungen der Videospielsucht

Videospielsucht ist eine zwanghafte psychische Störung, die schwere Schäden im
Leben verursachen kann. Es ist üblich, dass ein Videospielsüchtiger über 10 Stunden
am Tag mit Spielen verbringt, normalerweise bis weit in die Nacht, und viele leiden
unter Schlafmangel. Eingetaucht in ihre Erfahrung, sind die Spieler dafür bekannt,
dass sie eine schlechte Ernährung haben, die hauptsächlich aus Energy-Drinks voller
Koffein und Zucker besteht. Viele sind dehydriert und unterernährt.

In schwerwiegenderen Fällen berichten Spielsüchtige von Agoraphobie – einer Art
Angststörung, bei der sie befürchten, das Haus zu verlassen – und andere
identifizieren sich mit Hikikomori – einem Begriff, der in Japan als zurückgezogene
Jugendliche oder Erwachsene, die sich aus dem gesellschaftlichen Leben
zurückziehen, bekannt ist.

Spielsüchtige sind in der Regel launisch und gereizt, depressiv, körperlich
aggressiv und weigern sich aufgrund von Spielen, zur Schule oder zur Arbeit zu
gehen. Ein Spielsüchtiger zu sein bedeutet, funktionelle Beeinträchtigungen in
mehreren Lebensbereichen zu erleben, und die langfristigen Auswirkungen können
verheerend sein.