post

Die Dosis macht das Gift – Das gilt selbstverständlich auch für Alkohol

Ein Gläschen in Ehren kann niemand verwehren. Oder besser doch? Jedenfalls suggeriert der alte Trinkspruch, dass Alkohol zwar nicht ganz unschädlich sei, in kleinen Mengen der Gesundheit des Trinkers jedoch nichts anhaben könnte. Ist Alkohol wirklich so harmlos, auch in moderaten Mengen? Ein Arzt, der seine Patienten aus gesundheitlichen Gründen vor dem Genuss von Alkohol warnt, würde diesen Trinkspruch vermutlich nicht unterschreiben.

Weiß er doch, dass kleinere Mengen schnell zu größeren werden können und der Leitsatz des alten Paracelsius, dass die Dosis das Gift macht auch für Alkohol seine Berechtigung hat. Unterstützung erhalten zudem alle Kritiker von Alkohol durch eine umfangreiche Studie einer internationalen Forschergruppe, die aufzeigt, dass auch moderate Mengen Alkohol sich negativ auf die Lebenserwartung auswirken können.

Alkohol verkürzt die Lebenserwartung

Wieviel Alkohol verträgt der Mensch, ohne dabei gesundheitlich in Mitleidenschaft gezogen zu werden. Um diese Frage zu beantworten, hat eine Forschergruppe die Daten von nahezu 600.000 Menschen, die regelmäßig in unterschiedlichen Mengen Alkohol tranken, hinsichtlich Lebenserwartung und Herz-Kreislauferkrankungen ausgewertet. Sie ermittelten, dass parallel mit zunehmendem Konsum von Alkohol auch das Risiko für koronare Herzerkrankungen außer Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzversagen, Bluthochdruck und Aorten-Aneurysma stieg. Messbar und statistisch signifikant wurde der Risikoanstieg bei Frauen und Männern gleichermaßen ab einem Alkoholkonsum von mehr als 100g Alkohol wöchentlich. Wer weniger trank, hatte keine Auswirkungen auf die Lebenserwartung zu befürchten, wer viel mehr trank, musste mit einer Verkürzung der Lebenserwartung um 4-5 Jahre rechnen.

Selbst moderate Trinker mit einem wöchentlichen Alkoholkonsum von 200 bis 350g Alkohol können mit einer Verkürzung der Lebenserwartung von 1-2 Jahren rechnen. Was bedeuten diese Ergebnisse nun in gängige Getränke wie Bier und Wein übersetzt? Danach scheinen 5 Gläser Wein à 200ml oder Bier à 500ml pro Woche unbedenklich zu sein. Schon wenig mehr geht an die Gesundheit und kostet Lebensjahre. Bis zu 10 Gläser Wein oder Bier pro Woche, das sind keine 2 Gläser täglich, können das Leben statistisch um ein halbes Jahr verkürzen. Ob es das wert sei, kann jeder für sich selbst entscheiden und Genuss gegen Lebensmonate abwägen. In Kenntnis der Zahlen sollte jedenfalls keiner behaupten, dass der Genuss von Alkohol in moderaten Mengen gesund sei und sogar das Leben verlängern könnte. Das kann auch der beste und teuerste Rotwein nicht.

Quelle: Wood AM et al. Lancet. 2018 Apr 14;391(10129):1513-1523. doi: 10.1016/S0140-6736(18)30134-X.